Wir über uns

Die Aufgabe der Genossenschaftsakademie Weser-Ems ist es, die Personalentwicklung der Mitgliedsgenossenschaften durch aktuelle und bedarfsgerechte Bildungsangebote zu unterstützen.

Im Dezember 1874 wurde die erste Genossenschaft in Weser-Ems gegründet, am 19. Juli 1890 der
Genossenschaftsverband Weser-Ems e. V. - Träger der Genossenschaftsakademie Weser-Ems.

Diese wurde am 17. November 1952 unter dem Namen Raiffeisenschule Rastede als Bildungseinrichtung für die Genossenschaften in Weser-Ems am heutigen Standort vom damaligen Präsidenten des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V. Minister a. D. Dr. Andreas Hermes eröffnet. Dieser würdigte auch die Verdienste von Verbandsdirektor Otto Braun, dem es zu verdanken war, dass hier die erste Genossenschaftsschule in Deutschland mit einer hauptamtlichen Fachkraft entstand.

Die ersten Lehrlingskurse wurden noch im Jahr 1952 durchgeführt und dienten der Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung. Gleichzeitig fand ein Fortbildungsseminar für Angestellte aller Genossenschaftsgruppen statt. Das Jahr 1953 war das erste volle Schulungsjahr in Rastede.

Das Bildungsangebot fand schnell und in steigendem Umfang Anerkennung, so dass 1953 bereits über 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Genossenschaftssparten die rund 30 Seminare besuchten. Die Zahl der Teilnehmer stieg stetig und so wurde 1956 erstmals angebaut. Weitere Baumaßnahmen erfolgten 1973, als bereits 1.500 Lernende die Raiffeisenschule besuchten, sowie 1976 und 1993. Bis dahin entstanden zahlreiche zusätzliche Seminar- und Gruppenarbeitsräume sowie Gästezimmer, eine Bibliothek und ein EDV-Schulungsraum. Im Jahr 1998 wurde das neue Gästehaus in der Südender Straße mit 20 Hotelzimmern eingeweiht, im Mai 2002 nach umfangreichen Umbauarbeiten das neue moderne Akademierestaurant in Betrieb genommen. Im selben Jahr wurde auch das
AKADEMIEHOTEL RASTEDE eröffnet. Das AKADEMIEHOTEL hat sich auf die Durchführung von Tagungen und Feiern spezialisiert und steht auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Weitere umfangreiche Modernisierungsarbeiten folgten in den Jahren 2004, 2006 und 2007, insbesondere in den Hotelzimmern und in Seminarräumen. In 2013 wurde der neue Parkplatz in der Oldenburger Straße 115 eröffnet und in 2014 das neue Tagungsgebäude neben dem Haupthaus in der Oldenburger Straße 118. Zeitgleich wurde das ehemalige Hausmeister-Haus abgerissen. Auf der freigewordenen Fläche wurden weitere Parkplätze errichtet.