S-NHB2 - Methoden zur Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie und eines -leitbildes für Genossenschaftsbanken



Übersicht
Name S-NHB2 - Methoden zur Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie und eines -leitbildes für Genossenschaftsbanken
Nummer 080.14.24247
Zeitraum 5/31/24 09:305/31/24 17:00 
Veranstaltungsort Rastede
Zielgruppe
  • Genossenschaftsbanken - Spezialseminare
  • Genossenschaftsbanken - Vorstand GenoBanken
  • Genossenschaftsbanken - Nachhaltigkeitsbeauftragte
  • Genossenschaftsbanken - für Nachhaltigkeit verantwortliche Personen
  • Genossenschaftsbanken - Vorstandsstab
  • Genossenschaftsbanken - Strategie- und Organisationsentwicklung
  • Freie Plätze 6
    Beschreibung

    S-NHB2 - Methoden zur Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie und eines -leitbildes für Genossenschaftsbanken

    Zielsetzung*:
    Der Ruf nach mehr Nachhaltigkeit – ökologisch, sozial, ökonomisch – ist längst kein Trend mehr, sondern fest in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik verankert. So sehr Nachhaltigkeit heute noch ein Differenzierungsmerkmal ist, so schnell wird sie in wenigen Jahren notweniger Standard sein. Hinzu kommen regulatorische Vorgaben zur Aufnahme ökologisch nachhaltiger Erwägungen in die Geschäftsmodelle, Produktgestaltung und Prozesse von Finanzinstituten. Der Handlungsdruck und der Umsetzungsaufwand der Institute sind beträchtlich. Grund genug für die Genossenschaftsbanken, das Thema weit oben auf die geschäftspolitische Agenda zu setzen und offensiv zu vertreten. Schließlich können Genossenschaften aus ihrer Tradition und aus ihrem Selbstverständnis heraus Nachhaltigkeit glaubwürdig vertreten. Nachhaltigkeit ist dabei nicht als regulatorische Pflichtübung zu verstehen, sondern als gestalterische Chance. Es gilt, das Thema im besten Sinne des Wortes nachhaltig mit Leben zu füllen. Das Nachhaltigkeitsverständnis sollte dabei über das reine Produktangebot hinaus gehen. Kunden erwarten Haltung von Unternehmen. Es geht daher darum, ein Nachhaltigkeitsleitbild systematisch zu entwickeln und umzusetzen, das einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt und fest in der individuellen Strategie der Genossenschaften verankert ist.
    In diesem Modul erhalten die Teilnehmer Anregungen und Methoden, wie sie in ihren Häusern eine Nachhaltigkeitsstrategie und ein -leitbild entwickeln können.

    Im Rahmen der Qualifizierungsreihe zum Nachhaltigkeitsbeauftragten (GAW) handelt es sich hierbei um ein Pflichtmodul. Nach der Absolvierung erhalten die Teilnehmer 10 Leistungspunkte.

    Inhaltsübersicht*:



    Einführung

          -  Warum ist eine Nachhaltigkeitsstrategie  wichtig?
          -  Strategische Verankerung in der GFG und in der Primärgenossenschaft
          -  Was ist ein Nachhaltigkeitsleitbild?
          -  Betrachtung verschiedener Ansätze (intern/extern)
          -  Zielgruppen / Stakeholder

    Best-Practice

          -   Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) und mögliche Handlungsfelder
          -  Best-Practice-Beispiel einer Strategie
          -  Ableitung für das Nachhaltigkeitsleitbild

    Umsetzung

          -  Organisatorische Umsetzung
          -  Aufgaben des Nachhaltigkeitsbeauftragten
          -  Maßnahmenableitung

    Ziele

          -  Priorisierung der Ziele für das eigene Haus und Ansätze für die Umsetzung
          -  Bestimmung individueller Fortschritts-Indikatoren und deren Monitoring

    * Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf eine sprachliche Geschlechterdifferenzierung verzichtet, gemeint sind aber immer m/w/d.

    Anhänge
    File TypeFile Name
    application/pdf S-NHB 2024_Ausschreibung_Nachhaltigkeitsbeauftragter.pdf (31.20 kb)
    application/pdf S-NHB_2_Ausschreibung_Strategie_und Leitbild.pdf (25.47 kb)
    application/vnd.openxmlformats-officedocument.wordprocessingml.document S-NHB 2024_Anmeldung_1. Halbj..docx (46.25 kb)
    Preise