S-SPA - STRUCTOGRAM® – Modul 3: Schlüssel zur praktischen Anwendung



Übersicht
Name S-SPA - STRUCTOGRAM® – Modul 3: Schlüssel zur praktischen Anwendung
Nummer 080.01.23996
Zeitraum 3/14/24 09:003/14/24 17:00 
Veranstaltungsort Rastede
Zielgruppe
  • Genossenschaftsbanken - Spezialseminare
  • Genossenschaftsbanken - Mitarbeiter im Vertrieb der Bank
  • Genossenschaftsbanken - Mitarbeiter im Betriebsbereich der Bank
  • Genossenschaftsbanken - Mitarbeiter mit Führungsverantwortung
  • Freie Plätze 7
    Beschreibung

    S-SPA - STRUCTOGRAM® – Modul 3: Schlüssel zur praktischen Anwendung

    Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Trainingsseminar sind die ersten beiden Stufen des Structogram®-Traningskonzeptes:
    „Modul 1 – Schlüssel zur Selbstkenntnis (STRUCTOGRAM®)“
    „Modul 2 – Schlüssel zur Menschenkenntnis (TRIOGRAM®)“

    Zielsetzung*:
    Im dritten Modul des Structogram®-Trainings lernen die Teilnehmer die wichtigsten Motive unterschiedlicher Biostrukturen kennen und setzen diese zielgerichtet im Vertrieb und / oder in der Führung ein.

    Das nicht eine Schuhgröße jedem Menschen passt, ist selbstverständlich. Ebenso, dass wir fremde Sprachen lernen, um uns mit Menschen anderer Kulturen auszutauschen. Die Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern fordert uns jedoch täglich, da Menschen meist sehr unterschiedliche Motive und Bedürfnisse haben. Erfolgreiche Kommunikation setzt dabei voraus, die individuellen Motive und Bedürfnisse zu erkennen und daraus die wirksamsten Argumente oder das passende Angebot abzuleiten. Führungskräfte können mit Hilfe dieses Trainingsseminars die „richtige“ Aufgabenstellung oder Führungsmethode ableiten. Vertriebsmitarbeiter lernen, die „passenden“ Argumente für die Produkte des Unternehmens zu formulieren. Mitarbeiter steigern so ihre qualifizierte Sozialkompetenz, was zu einer Vertrauenskultur im Unternehmen selbst bzw. gegenüber den Kunden führt.

    Inhaltsübersicht*:


    Wer auf die individuellen Bedürfnisse anderer Menschen eingeht, ist erfolgreicher

    Individuell und doch berechenbar: Funktionsmodell der empfängerorientierten Kommunikation

    1. Ebene: Verhalten = andere Menschen so behandeln, wie sie es erwarten

    2. Ebene: Argumentation = die „passenden“ Argumente finden, um Menschen individuell zu überzeugen

    Typische Widerstände und Lösungsmöglichkeiten


    * Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf eine sprachliche Geschlechterdifferenzierung verzichtet, gemeint sind aber immer m/w/d.

    Anhänge
    File TypeFile Name
    application/pdf S-SPA_Ausschreibung.pdf (24.35 kb)
    application/vnd.openxmlformats-officedocument.wordprocessingml.document S-SPA_Anmeldung.docx (47.59 kb)
    Preise